„Nichts ist unmöglich – wir finden den passenden Weg!“

Seit dem Jahr 2012 beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema Pferdezugtechnik.

In dieser Zeit konnte viel probiert, erdacht und realisiert werden - immer in Verbindung mit Anwendern aus der Praxis.

 

Stetig versuchen wir uns den Gegebenheiten anzupassen und neue Erkenntnisse zu erlangen. Dabei steht die Kommunikation mit Kunden und Interessenten im Vordergrund.

Wir versuchen getreu nach dem Motto: „Nichts ist unmöglich – wir finden den passenden

Weg!“ alles zu realisieren, was der Kunde sich wünscht.

Dies gilt nicht nur für Maschinen, die realisiert werden, sondern auch für verbesserungswürdige, bereits vorhandene Geräte und neue Ideen.

Dabei legen wir besonderen Wert auf effektives und nachhaltiges Arbeiten und die

vorhandene Technik und Erkenntnisse aus allen Sparten der Landwirtschaft zu nutzen.

Ziel ist es, dem Kunden eine leistungsfähige Maschine anzubieten, um damit die älteste regenerative Energie, die der Mensch seit Gedenken zu nutzen begann, effektiv zu nutzen.

Leichtzügigkeit, Gewichtersparnis und hohe Lebensdauer bei geringem Verschleiß gilt es zu erreichen und beizubehalten.

Es gab in unserer Branche in den letzten Jahrzehnten einen großen Stillstand und

es ist wichtig, das Vergangene nicht zu verteufeln oder schlecht zu machen.

 

Und doch wird es in der Zukunft an dieser Stelle einen stetigen Wandel geben.

 

Es muss klar sein, dass wir uns mit meinen Berufskollegen und Kunden auf einem neuem Weg befinden, bei dem es gilt das Gelernte zu wahren, das Bestehende zu verbessern und das Kommende auf Herz und Nieren zu testen.

Es gilt die Qualität wieder in den Vordergrund zu stellen.

Dabei gilt es den Mensch zu motivieren; ihm Maschinen, Pferde und Hilfen an die Hand zu geben,

die ihn unterstützen und Freude bereiten. Mangelnde Qualität darf nicht der Grund sein, dass die Lust und Motivation an der Arbeit mit den Pferden erlischt.

 

Zuletzt seien die Pferde genannt. Sie bilden den zentralen Punkt in dieser Konstellation – ohne ihre Kraft ist nichts dergleichen denkbar. Sie werden hier zuletzt genannt, da sie nicht Bestandteil der Maschinen sind und selbst ohne Hilfe des Menschen nur indirekt auf Gebrauch, Einsatz und Verhalten der Maschine nehmen können.

Umso wichtiger ist es, dass wir sie bei unserem Bestreben schützen und ihnen die Arbeit so angenehm wie möglich gestalten.

Dies lässt sich seitens meiner Konstruktion erreichen. Durch unsere Maschinen werden die Pferde in ihrer natürlichen Bewegung belassen und gleichzeitig nach Möglichkeit nicht mit unnötigen Belastungen (Sattel- und Deichseldruck) belastet.

All die genannten Punkte haben und werden wir nach all unseren Möglichkeiten umsetzen.

Somit verbleiben wir und hoffen Sie bald in meinem Kundenkreis begrüßen zu können und mit Ihnen, Ihr Projekt realisieren zu können.

 

Ihr

Christoph Schmitz